Walisischer Vokalismus im Vergleich

Übergeordnete Einrichtungen


Projektdetails

Projektleiter
Asmus, Sabine (Dr.)
Mitarbeiter
Sylwester Jaworski
Finanzierung
.
Weiterführung
ja

Dies ist ein interinstitutionelles Projekt zwischen Mitgliedern der Sorabistik und dem Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie, Dr habil. habil. Sabine Asmus, Cormac Anderson und Dr Sven Grawunder. In seinem Mittelpunkt steht die Frage nach der Vokallänge im Walisischen. Die bestehenden Beschreibung der walisischen Phonologie zu diesem Thema sind hochwidersprüchlich, wenn es um die Phomenizität kurzer und langer Vokale in der Sprache geht. Empirische Untersuchungen dazu fehlen fast vollständig. Das Projekt erstellt zunächst ein zu untersuchendes Korpus und nimmt dann eine akustische Analyse von walisischen Sprachaufnahmen vor. Nach Auswertung dieser Aufnahmen werden Vorschläge zu Ausspracheregeln formuliert. Wichtig ist das Projekt vor allem auch aufgrund seiner Aussagefähigkeit bzgl Des Vokal- und Konsonantenverhältnisse im Irischen, wozu C. Anderson seine PhD schreibt. Zur Unterstützung genau dieses wurde das vorliegende Projekt kreiert.


letzte Änderung: 26.07.2012

Kontakt

Sorabistik
Werner, Eduard (Prof. Dr.)

Filtern

Wählen Sie bitte das Berichtsjahr.



Suche


Weitere Informationen

Hinweis:

Beachten Sie bitte, dass auch das gewünschte Jahr eingestellt sein muss, damit die Projekte angezeigt werden.

Hier finden Sie die Forschungsberichte bis 2007 im alten Layout.