Neuronale Mosaik-Aneuploidy bei Alzheimerscher Erkrankung

Übergeordnete Einrichtungen


Projektdetails

Mosaic neuronal aneuploidy in Alzheimer’s disease - a potential genetic basic for selective neuronal vulnerability in neurodegeneration

Projektleiter
Arendt, Thomas (Prof. Dr.)
Mitarbeiter
Professor Dr. Thomas Arendt (aret@medizin.uni-leipzig.de), Dr. Martina Brückner, PD Dr. Uwe Ueberham
Finanzierung
Fritz Thyssen Stiftung, 984000-181
Weiterführung
ja

Strukturelle Variationen im Genom stellen eine mögliche Ursache für neuronale Vielfalt als auch für Erkrankungen des Nervensystems dar. Häufigkeit und Verteilungsmuster aneuploider Neurone im menschlichen Gehirn, die Beteiligung verschiedener Chromosomen hieran, und die Folgen für Hirnfunktion und Erkrankungen des Zentralnervensystems sind jedoch völlig unbekannt. Es ist daher Zielstellung des Projektes, Häufigkeit und Verteilungsmuster neuronaler Aneuploidie im erwachsenen menschlichen Gehirn zu untersuchen. Darüber hinaus sollen mögliche Veränderungen im Zusammenhang mit Alternsvorgängen und der Alzheimerschen Erkrankung analysiert werden. Mit diesem Projekt soll ein Beitrag zum Verständnis der genetischen Grundlagen neuronaler Heterogenität im ZNS und ihrer möglichen Bedeutung für die Alzheimersche Erkrankung und für alternsbegleitende Erkrankungen geleistet werden.


letzte Änderung: 26.07.2012

Kontakt

Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung
Arendt, Thomas (Prof. Dr.)
Liebigstraße 19, Haus C
04103 Leipzig
Telefon: +49 341 97-25 720
Fax: +49 341 97-25 729
E-Mail

Filtern

Wählen Sie bitte das Berichtsjahr.



Suche


Weitere Informationen

Hinweis:

Beachten Sie bitte, dass auch das gewünschte Jahr eingestellt sein muss, damit die Projekte angezeigt werden.

Hier finden Sie die Forschungsberichte bis 2007 im alten Layout.