Wirkung von Hämin auf Zellen

Übergeordnete Einrichtungen


Projektdetails

Effects of hemin on cells

Projektleiter
Arnhold, Jürgen (Prof. Dr.)
Mitarbeiter
Jörg Flemmig, Olivia Roschkov, Christiane Große, Denise Schlorke, Jürgen Arnhold
Finanzierung
Drittmittel (TRM, Industrieförderung)
Weiterführung
ja

Infolge der Freisetzung von Hämoglobin aus Erythrozyten durch Hämolyse kann das toxische Ferri-Protoporphyrin IX (Hämin) gebildet werden. Am Beispiel von humanen neutrophilen Granulzyten konnte konzentrationsabhängig die Generierung von reaktiven Sauerstoffspezies in diesen Zellen durch Hemin nachgewiesen werden. Höherer Konzentration an Hämin wirken zytotoxisch und schädigen die Zellen. Mögliche Strategien zur Prävention wurden aufgezeigt. Als weiterer zytotoxischer Mechanismus konnte die Induktion neuer Hämolysevorgänge in intakten Erythrozyten durch Hämin aufgezeigt werden.


letzte Änderung: 26.07.2012

Kontakt

Institut für Medizinische Physik und Biophysik
Huster, Daniel (Prof. Dr.)
Härtelstraße 16/18
04107 Leipzig
Telefon: +49 341 97-15700
Fax: +49 341 97-15709
E-Mail

Filtern

Wählen Sie bitte das Berichtsjahr.



Suche


Weitere Informationen

Hinweis:

Beachten Sie bitte, dass auch das gewünschte Jahr eingestellt sein muss, damit die Projekte angezeigt werden.

Hier finden Sie die Forschungsberichte bis 2007 im alten Layout.