Interaktion von Chlorit mit Hämproteinen

Übergeordnete Einrichtungen


Projektdetails

Interaction of chlorite with heme proteins

Projektleiter
Arnhold, Jürgen (Prof. Dr.)
Mitarbeiter
Prof. Dr. Jürgen Arnhold, Jörg Flemmig, Denise Schlorke
Finanzierung
Drittmittel (TRM, Industrieförderung)
Weiterführung
ja

Die Wirkungen von WF10 auf Hämoglobin wurden weiter spezifiziert. Hämoglobin wird durch Chlorit zu Met-Hämoglobin oxidiert. In Erythrozyten konnte durch WF10 eine Methämoglobinbildung beobachtet werden, aber keine Hämolyse. Als weiteres Target für WF10 diente die Indolamin-2,3-dioxygenase, die in aktivierten humanen Makrophagen stark exprimiert wird. Die Inkubation der Zelle mit WF10 vermindert die Expression der Indoamin-2,3-dioxygenase auf mRNA und Proteinebene und inhibiert die Enzymaktiviät. Diese Ergebnisse sind wichtig, um die entzündungshemmende Aktivität des Wirkstoffes besser zu verstehen


letzte Änderung: 26.07.2012

Kontakt

Institut für Medizinische Physik und Biophysik
Huster, Daniel (Prof. Dr.)
Härtelstraße 16/18
04107 Leipzig
Telefon: +49 341 97-15700
Fax: +49 341 97-15709
E-Mail

Filtern

Wählen Sie bitte das Berichtsjahr.



Suche


Weitere Informationen

Hinweis:

Beachten Sie bitte, dass auch das gewünschte Jahr eingestellt sein muss, damit die Projekte angezeigt werden.

Hier finden Sie die Forschungsberichte bis 2007 im alten Layout.