Aktive Steuerung des Ladungszustandes von NV Zentren

Übergeordnete Einrichtungen


Projektdetails

Projektleiter
Meijer, Jan Berend (Prof. Dr.)
Mitarbeiter
Nicole Raatz, Roger John, Dr. Sébastien Pezzagna, Jan Lehnert
Finanzierung
Stiftungen
Weiterführung
ja

NV-Zentren werden gebildet durch ein Stickstoffatom und eine Fehlstelle in Diamant und zeichnen sich durch lange Koheränzzeiten bei Raumtemperatur aus. Ein einfaches optisches Pumpen ist ausreichend, um eine fast 100\% Polarisation des Elektronenspins durchzuführen. Der Spinzustand kann mittels Mikrowellenstrahlung von 2.8 GHz verändert werden. Hiermit sind bereits die wesentlichen Merkmale erfüllt, die nach dem DiVincenzo Kriterium notwendig sind, um einen Quantencomputer aufzubauen. Für eine Skalierbarkeit ist allerdings die Adressierbarkeit einzelner NV notwendig. In diesem Projekt soll versucht werden, die Adressierung einzelner NVs durch eine Umladung zu erreichen. Hierzu sollen die NVs in eine Gate-Struktur eingebettet werden.


letzte Änderung: 26.07.2012

Kontakt

Felix-Bloch-Institut für Festkörperphysik
Grundmann, Marius (Prof. Dr.)
Linnéstraße 5
04103 Leipzig
Telefon: +49 341 97-32650
Fax: +49 341 97-32668
E-Mail

Filtern

Wählen Sie bitte das Berichtsjahr.



Suche


Weitere Informationen

Hinweis:

Beachten Sie bitte, dass auch das gewünschte Jahr eingestellt sein muss, damit die Projekte angezeigt werden.

Hier finden Sie die Forschungsberichte bis 2007 im alten Layout.