Deterministische Implantation von Einzel Ionen hoher lateraler Auflösung

Übergeordnete Einrichtungen


Projektdetails

Projektleiter
Meijer, Jan Berend (Prof. Dr.)
Mitarbeiter
Prof. Dr. Bernd Rauschenbach, Paul Räcke, Daniel Spemann
Finanzierung
.
Weiterführung
ja

Ziel einzelnen Atomen in einem Material eine konkrete Funktion zu übertragen, wird innerhalb der Nanotechnologie von immer größerer Bedeutung. Beispielsweise können Atome als Schalter, als quantenmechanische Objekte oder als Quelle für einzelne Lichtteilchen eingesetzt werden. Anwendungen finden sich innerhalb der Informationsverarbeitung bei Quantencomputern und Kryptologie. Trotz der großen Fortschritte auf dem Gebiet der Quantentechnologien steht die Entwicklung von voll skalierbaren Quantenbauelementen oder gar einem Quantencomputer noch aus. Die für den Betrieb von Quantencomputern notwendigen Quantenzustände, die Qubits, erlauben Rechenverfahren, die denen klassischer Computer um viele Größenordnungen überlegen sind. Eines der derzeitigen Probleme bei der Realisierung dieser Quantenzustände - die genaue Platzierung einzelner abzählbarer Atome - soll in diesem Projekt gelöst werden. Die intensive Untersuchung dieser Quantenzustände hat jedoch nicht nur die Entwicklung der Quanteninformationsverarbeitung beflügelt, sondern auch die Voraussetzung für neuartige, faszinierende Sensoren gegeben, die letztlich nur noch aus einem einzelnen Atom und einem Defekt bestehen mit bisher nie erreichter Ortsauflösung und extremer Empfindlichkeit. Während also der Quantencomputer noch eine Fiktion darstellt, sind diese neuen auf Quanteneffekten basierenden Sensoren bereits realisierbar und erlauben es, elektrische oder agnetische Felder mit extrem hoher Präzision zu bestimmen. Die neue Anlage soll es ermöglichen, diese Sensoren in einer optimalen Form anzuordnen, mit dem Ziel eine Tomographie eines einzelnen biologischen Moleküls zu erreichen.


letzte Änderung: 26.07.2012

Kontakt

Felix-Bloch-Institut für Festkörperphysik
Grundmann, Marius (Prof. Dr.)
Linnéstraße 5
04103 Leipzig
Telefon: +49 341 97-32650
Fax: +49 341 97-32668
E-Mail

Filtern

Wählen Sie bitte das Berichtsjahr.



Suche


Weitere Informationen

Hinweis:

Beachten Sie bitte, dass auch das gewünschte Jahr eingestellt sein muss, damit die Projekte angezeigt werden.

Hier finden Sie die Forschungsberichte bis 2007 im alten Layout.