Präparation und Modifikation von Materialien mit Ionenstrahlen hoher lateraler Auflösung

Übergeordnete Einrichtungen


Projektdetails

Projektleiter
Meijer, Jan Berend (Prof. Dr.)
Mitarbeiter
Dr. Sébastien Pezzagna, Steffen Jankuhn, Nicole Raatz, Jan Lehnert
Finanzierung
EU
Weiterführung
ja

Zum einen kann durch fokussierte Ionenstrahlen extrem hohe Fluenz erzeugt werden. Die Stromdichten sind dabei um Größenordnungen höher als bei nicht fokussierenden Systemen. Dies erlaubt es, nicht nur Implantationen unter hohen Stromdichten zu studieren, sondern auch in lokal begrenzte Bereiche sehr hohe Dosen zu implantieren. Diese Methode kann z.B. in der Ionenstrahlsynthese genutzt werden. Eine weitere Anwendung ist es, lokale Defekte zu erzeugen, um beispielsweise leitende Drähte in Diamant durch Umwandlung von Diamant in Graphit zu verwandeln. Als technisches Verfahren nutzt man die Mikrostrahlanlage. Dabei ist die Solenoidlinse von Vorteil, weil sie einen schnellen Wechsel der Ionensorte und Ionenmasse sowie der Energie ermöglicht und schwere Massen fokussieren kann.


letzte Änderung: 26.07.2012

Kontakt

Felix-Bloch-Institut für Festkörperphysik
Grundmann, Marius (Prof. Dr.)
Linnéstraße 5
04103 Leipzig
Telefon: +49 341 97-32650
Fax: +49 341 97-32668
E-Mail

Filtern

Wählen Sie bitte das Berichtsjahr.



Suche


Weitere Informationen

Hinweis:

Beachten Sie bitte, dass auch das gewünschte Jahr eingestellt sein muss, damit die Projekte angezeigt werden.

Hier finden Sie die Forschungsberichte bis 2007 im alten Layout.