Analyse der Pathomechanismen im Mausmodell des Immunrekonstitutions-Inflammations-Syndroms bei der Infektion mit Cryptococcus neoformans

Übergeordnete Einrichtungen


Projektdetails

Projektleiter
Alber, Gottfried (Prof. Dr.)
Mitarbeiter
Silke Lehnert
Finanzierung
DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft
Weiterführung
ja

Ein gravierendes medizinisches Problem bei der Bekämpfung der HIV-Pandemie besteht darin, dass ein erheblicher Anteil der Patienten mit einer Cryptococcus neoformans-Koinfektion infolge der Wiederherstellung des Immunsystems durch antiretrovirale Therapie ein lebensbedrohliches Immunrekonstitutions-Inflammations-Syndrom (IRIS) entwickelt. Die Mechanismen, die dem Entzündungsgeschehen zugrunde liegen, sind noch weitgehend unbekannt. Wir haben kürzlich ein Kryptokokken-IRIS - Mausmodell etabliert, das erstmals eine systematische Untersuchung der Krankheitsentstehung ermöglicht. Ziel des geplanten Projektes ist es, die Pathogenese von Kryptokokken-IRIS zu charakterisieren. Darüber hinaus bietet das Projekt einen Einblick in die Regulationsmechanismen von Entzündungsreaktionen des immundefizienten und des in der Immunrekonstitution befindlichen Organismus.


letzte Änderung: 26.07.2012

Kontakt

Biotechnologisch-Biomedizinisches Zentrum (BBZ)
Eichler, Svenne (Dr.)
Deutscher Platz 5
04103 Leipzig
Telefon: +49 341 97-31300
Fax: +49 341 97-31309
E-Mail

Filtern

Wählen Sie bitte das Berichtsjahr.



Suche


Weitere Informationen

Hinweis:

Beachten Sie bitte, dass auch das gewünschte Jahr eingestellt sein muss, damit die Projekte angezeigt werden.

Hier finden Sie die Forschungsberichte bis 2007 im alten Layout.