Biodiversität digital - lokale Biodiversität durch Medien vielfältig erfahren

Übergeordnete Einrichtungen


Projektdetails

Projektleiter
Zabel, Jörg (Prof. Dr.)
Finanzierung
Stiftungen
Weiterführung
ja

Die bisherige Nutzung digitaler Medien im naturwissenschaftlichen Unterricht berücksichtigt nur in geringem Maße eine aktive Auseinandersetzung mit fachlichen Inhalten (Schaal & Crossley 2014). Um angehenden Lehrkräften eine zeitgemäße und fachbezogene Medienbildung zu ermöglichen, wurde eine fakultative Lehrveranstaltung entwickelt, in der am Beispiel von Biodiversität unterschiedliche Unterrichtskonzepte Einsatz digitaler Medien vermittelt wurden. Biodiversität als ein Phänomen der belebten Natur begegnet den Studierenden in der Mannigfaltigkeit der verschiedenen Tier- und Pflanzenarten (Lindemann-Matthies 2002). Das wissenschaftliche Konzept Biodiversität geht jedoch über die Artenvielfalt hinaus. Studien zeigen, dass es Studierenden schwer fällt, Biodiversität als die Vielfalt der Gene, Arten und Ökosysteme (CBD 1992) zu verstehen und diese lokal wahrzunehmen (Lindemann-Matthies & Bose 2008). Durch den Einsatz sowie das Erstellen von digitalen Medien wird sowohl der Umgang mit diesen als auch die Wahrnehmung lokaler Biodiversität gefördert bzw. verändert (Schaal et al. 2016). Das Projekt evaluiert die Lehrveranstaltung hinsichtlich folgender Forschungsfragen: 1. Inwieweit beeinflusst der Einsatz digitaler Medien die Wahrnehmung von lokaler Biodiversität bei Biologielehramtsstudierenden? 2. Über welche Vorstellungen verfügen Biologielehramtsstudenten zum Einsatz digitaler Medien sowie zu deren Grenzen im naturwissenschaftlichen Unterricht vor und nach einer viertägigen Intervention? Die Evaluation erfolgte mittels leitfadengestützten Einzelinterviews (n=13) und retrospektiver Befragung (Groß 2007). Die Daten werden mittels Qualitativer Inhaltanalyse ausgewertet (Mayring 2007). Die Durchführung des Projektes erfolgte bereits zweimal als eine viertägige Prä-/Post-Interventionsstudie, an der 13 Biologielehramtsstudierende teilnahmen. Die Intervention ist in zwei aufeinanderfolgende Workshops gegliedert und verbindet verschiedene Aspekte von Biodiversität mit konkreten Einsatzmöglichkeiten von digitalen Medien als Erlebnis-, Erfahrungs- und Explorationshilfen (Schaal & Crossley 2014). Hierbei wechselten sich theoretische Phasen, praktische Anwendungen sowie Konstruktions- und Diskussionsphasen ab. Darüber hinaus hatten die Teilnehmer die Aufgabe während einer eigenständigen Arbeitsphase ein digitales Medium (z.B. Simpleshow-Video, Virtuelle Exkursion) zum Thema Biodiversität sowie dessen Einsatz im Biologieunterricht zu erstellen. Die bisherigen Ergebnisse zeigen, dass die Intervention sowohl die Vorstellungen zur spezifischen Nutzung digitaler Medien im Biologieunterricht z.B. als Erfahrungs- und Produktionshilfen erweitert als auch die Wahrnehmung lokaler Biodiversität positiv beeinflusst. Im kommenden Sommersemester wird die Intervention letztmalig durchgeführt. In der sich anschließenden Auswertung aller Interviewdaten sollen weitere Aspekte der Intervention evaluiert werden.


letzte Änderung: 26.07.2012

Kontakt

Biologiedidaktik
Zabel, Jörg (Prof. Dr.)
Johannisallee 21
04103 Leipzig
Telefon: +49 341 97-36641
Fax: +49 341 97-36899
E-Mail

Filtern

Wählen Sie bitte das Berichtsjahr.



Suche


Weitere Informationen

Hinweis:

Beachten Sie bitte, dass auch das gewünschte Jahr eingestellt sein muss, damit die Projekte angezeigt werden.

Hier finden Sie die Forschungsberichte bis 2007 im alten Layout.