Immunbiologische Prozesse verstehen - Entwicklung und Evaluation einer binnendifferenzierten Unterrichtseinheit zum Thema Immunsystem auf der Grundlage von Lernpotenzialen

Übergeordnete Einrichtungen


Projektdetails

Projektleiter
Zabel, Jörg (Prof. Dr.)
Mitarbeiter
Sonja Tinapp
Finanzierung
.
Weiterführung
ja

Welche Erfahrungen im Mikro- und Makrokosmos helfen Schülern im Unterricht, abstrakte immunbiologische Vorgänge zu verstehen? Empirische Untersuchungen von Schülervorstellungen zu Mikroorganismen (HÖRSCH 2007, SCHNEEWEIß 2010) und zum Immunsystem (SIMONNEAUX & BOURDON 1998, TRAUSCHKE 2008) zeigen, dass Schüler aufgrund fehlender Erfahrungen auf der molekularen und zellulären Ebene darauf angewiesen sind, immunbiologische Vorgänge imaginativ zu verstehen. Bis jetzt haben diese Erkenntnisse aus der Schülervorstel-lungsforschung nicht zu neuen Lehr-Lernstrategien im alltäglichen Biologieunterricht geführt. Diese Studie macht den Versuch, die Forschungsergebnisse in die Unterrichtspraxis mit Hilfe des Design-Based Research Ansatzes (WILHELM & HOPF 2014) zu integrieren. Die Entwicklung der Unterrichtseinheit erfolgt iterativ in Zyklen aus Design, Erprobung, Analyse und Re-Design. Dieser Ansatz nutzt dabei die realen Bedingungen einer natürlichen Klassensituation. Das Modell der Didaktischen Rekonstruktion (GROPENGIEßER & KATTMANN 2013) bildet den theoretischen Rahmen zur Entwicklung und Evaluation der Unterrichtseinheit. Die Theorie des erfahrungsbasierten Verstehens (GROPENGIEßER 2007) hilft dabei, das lebensweltliche Verständnis bei Schülern nachzuvollziehen. Gleichzeitig bildet sie die Grundlage für das Design der Lernangebote in den Erprobungsphasen. Vorgesehen sind drei Forschungszyklen mit jeweils zwei natürlichen 7. Klassen (n= 6 x 25) an einer Mittelschule (Sachsen). Die Erhebung der individuellen Lernpotenziale erfolgt mit einem Fragebogen zu Krankheitserregern, Infektiologie und Immunologie im offenen Frageformat. Aus den so erfassten Lernpotenzialen sowie bekannten metaphorischen Konzepten und Denkfiguren aus den anderen genannten Untersuchungen werden Lernangebote für eine binnendifferenzierte Unterrichtseinheit zur Im-munbiologie entwickelt, erprobt und evaluiert. Die Dokumentierung und Evaluierung der Zyklen erfolgt mittels unterrichtsbegleitender Beobachtungen, durch den Einsatz des Fragebogens und durch an Leitfragen orientierte Interviews mit jeweils 5 ausgewählten Schülern (theoretisches Sampling). Die Ergebnisse der Vorstudie zur Überprüfung des Fragebogens zeigen, dass die vorhandenen Lernpotenziale zum Gegenstandsbereich Immunbiologie mittels des Fragebogens zufriedenstellend erfasst werden. Denkfiguren aus anderen Untersuchungen konnten empirisch bestätigt werden. Eine Erweiterung der Konzepte zu Krankheitserregern deutet sich in der Vorstudie an. Krankheitserreger werden u .a. als Krankheitssymptome, Infektionskrankheiten oder Übertragungswege bezeichnet.


letzte Änderung: 26.07.2012

Kontakt

Biologiedidaktik
Zabel, Jörg (Prof. Dr.)
Johannisallee 21
04103 Leipzig
Telefon: +49 341 97-36641
Fax: +49 341 97-36899
E-Mail

Filtern

Wählen Sie bitte das Berichtsjahr.



Suche


Weitere Informationen

Hinweis:

Beachten Sie bitte, dass auch das gewünschte Jahr eingestellt sein muss, damit die Projekte angezeigt werden.

Hier finden Sie die Forschungsberichte bis 2007 im alten Layout.