FG Histochemie/Zytophotometrie

Forschungsgebiete

  • Muskelfaseranalysen mittels Zytophotometrie als eine Methode der quantitativen Enzymhistochemie: In Herz- und Skelettmuskulatur verschiedener Spezies wird eine physiologisch-metabolische Fasertypisierung vorgenommen
  • Zusammenarbeit mit Carl-Ludwig-Institut für Physiologie zur Fasertypisierung der äußeren Augenmuskeln
  • Zytophotometrische Messung von Enzymaktivitätsänderungen in definierten mikroskopischen Strukturen, wie Muskelfasern, Nierentubuli und Glomeruli, unter verschiedenen experimentellen Bedingungen: Streptozotocin-induzierter Diabetes, Hypoxie u.a
  • Untersuchungen der Expression der Isoformen der NO-Synthase in Relation zum Muskelfasertyp unter obengenannten Bedingungen; in Zusammenarbeit mit der Franz-Volhard-Klinik, Max-Delbrück-Zentrum für Molekulare Medizin Berlin
  • Analyse der Velummuskulatur zur funktionellen Diagnostik bei Lippen-Kiefer-Gaumenspalten von Säuglingen; in Zusammenarbeit mit der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie und der Selbst. Abtg. für Kieferorthopädie der Uni Leipzi
  • Analyse chronisch geschädigter Muskulatur nach Kreuzbandrupturen und Wirbelsäulenfrakturen im Vergleich zum klinischen Befund und zur gesunden Muskulatur; in Zusammenarbeit mit der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie der Universität Lei

Ausstattung

  • Enzymhistochemie, Immunhistochemie
  • Zytophotometer MPM 200 mit Scanning-Tisch
  • Bildauswertesystem KS 100

letzte Änderung: 26.07.2012

Kontakt

FG Histochemie/Zytophotometrie
Punkt, Karla (PD Dr.)
Liebigstraße 13
04103 Leipzig
Telefon: +49 341 97-22033
Fax: +49 341 97-22009
E-Mail

Suche

Weitere Informationen

Hinweis:

Beachten Sie bitte, dass auch das gewünschte Jahr eingestellt sein muss, damit die Projekte angezeigt werden.

Hier finden Sie die Forschungsberichte bis 2007 im alten Layout.